Motorschäden
vermeiden

Einsatzbereitschaft erhöhen

Die Sicherung der Mobilität hat absolute Priorität.

Denn bei Fahrzeugausfall im Rettungswesen stehen Menschenleben auf dem Spiel. Auch die Funkstreifenwagen der Polizei, die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, des THWs und der Pflegedienste fahren sensible Einsätze, bei denen Pannen und Ausfälle für weitreichende negative Folgen sorgen.

Wenn die Fahrzeuge von wechselnden Fahrern gefahren werden, besteht ein erhöhtes Risiko für eine Fehlbetankung. Zusätzlich begünstigen weitere Faktoren wie Stress im Einsatz, lange Schichten, Müdigkeit etc. den Fehlgriff an der Zapfsäule.

NEWS

Der Faktor Mensch

Zum Artikel

Ausfälle vermeiden

Ob Polizei, Notdienst oder Feuerwehr - die Einsatzbereitschaft aller Fahrzeuge ist lebenswichtig. Mit dem Tankfreund beugen Sie vor und verhindern vermeidbare Ausfälle.

Kosten Sparen

Mit falschem Sprit im Tank den Motor zu starten kann bei einem Krankenwagen schnell Schäden in Höhe von 10.000 Euro bis zu 15.000 Euro verursachen.

Prävention

Auch wenn in Ihrem Fuhrpark noch kein Fall von Fehlbetankung vorgekommen ist, besteht das Risiko jeden Tag. Stress, Unachtsamkeit und verwirrende Kraftstoffbezeichnungen verursachen täglich hunderte Fehlgriffe.

Mehr zu Fehlbetankung

Das sagen die experten

Zufriedene kunden

"Bei einem falsch betankten Rettungswagen kommen schnell 10.000 bis 15.000 Euro pro Schaden zustande. Darum haben wir alle Fahrzeuge mit dem Tankfreund ausgerüstet."

M. Stürmer
DRK Lüneburg

"Das Risiko besteht jeden Tag. Kollegen ist es schon passiert. Um diesem Szenario vorzubeugen, haben wir uns für den Tankfreund entschieden - eine einfache und günstige Lösung. Eine weitere Sicherheitsstufe wurde somit eingebaut."

C. Gerling
DRK Bereitschaft Munster

Kontakt aufnehmen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.